TwinFit goes Sri Lanka

(Keine Bewertungen)
Loading...

Sri Lanka – Eine Reise durch ein Land mit vielen Gesichtern

Reisezeitraum: Mai (heißeste & regenstärkste Zeit insb. im Süden und Westen)

Reisedauer: 14 Tage

Flug: Düsseldorf – Abu Dhabi – Colombo (rund 13 Std. mit Etihad Airlines für rund 570€ Hin- & Rückflug)

Art des Reisens: Backpacking mit Zügen, TukTuks, Bus und Taxis

Art der Unterkünfte: Gästehäuser & Hotels

Ziel der Reise: Das Land, die Kultur, die Essensgewohnheiten, die Menschen und die sportlichen Möglichkeiten entdecken.

Fazit der Reise: Das Land ist für alle Abenteuerlustigen, Sportbegeisterten (Surfen, Kitesurfen, Golfen, Wandern & Yoga) aber auch für alle Relaxer mehr als eine Reise wert. Die kulinarische Küche Sri Lankas sollte jeder Hobbykoch auch einmal entdeckt haben. Wobei die meisten Zutaten, darunter auch die Gewürze im eigenen Land wachsen. Die einzigen negativen Aspekte waren der viele Müll und der stressige Verkehr mit den stinkenden Abgasen. Aber auch das wird sich in Zukunft auch noch ändern. 

Nennenswertes vorab: 1€ ~ 180 Rupien; alle Preise/Nacht/Person gelten für ein Dreibettzimmer inkl. Frühstück

1 Colombo

  • Aufenthalt: 0 Nächte
  • Unterkunft: /
  • Sehenswertes: In Colombo haben wir auf die Erfahrungsberichte im Internet vertraut und diese Stadt als nicht unbedingt sehenswert eingestuft.
  • Weiterreise: Vom Flughafen aus sind wir zuerst mit einem Bus zur Trainstation in Colombo Fort gelangt. Wenn Du aus dem Flughafen herauskommst warten die Busse auf der anderen Straßenseite etwas weiter rechts gelegen. Der Bus hat ca. eine Stunde zur Trainstation gebraucht und hat 200 Rupien pro Person gekostet. Die Tickets kannst Du direkt vor Ort kaufen. Ab 05.30 morgens kannst Du jede halbe Stunde einen Bus nehmen. Die Busse sind zwar nicht sehr vertrauenserweckend aber sehr günstig und es hat alles ohne Probleme geklappt. Von da aus ging es dann mit dem Zug direkt weiter nach Kandy. Wir haben nur noch Tickets für die dritte Klasse bekommen. Was aber gar nicht schlimm war. Wenn Du früh genug da bist bekommst Du auch hier noch einen Platz. Für eine schöne Aussicht empfehlen wir Dir einen Sitzplatz in Fahrtrichtung rechts zu wählen. 
  • Fazit: Wir haben Colombo als sehr stressig und dreckig empfunden. Der Lärm und die Abgase des Verkehrs sorgen schon zu Beginn für einen absoluten Kulturschock, sodass wir uns erstmal ins etwas ruhigere Kandy voran gearbeitet haben.   

2 Kandy

  • Aufenthalt: 3 Nächte
  • Unterkunft: Guesthouse Kandyan White Holiday Homes; Preis: 5.760 Rupien; rund 2 km von der Trainstation entfernt; eine Fahrt mit TukTuk kostet rund 300 Rupien; Die Unterkunft ist schön ruhig auf einem Berg gelegen, der Besitzer ist absolut höflich und das Frühstück bestand aus Früchten, Toast, einem Smoothie, Roties, Dhal, Omelette und Tee.
  • Sehenswertes: Ein Tagestrip nach Sigiriya zum „Lions Rock“ ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert. Die Fahrt dauert pro Weg rund 2 Stunden mit dem Taxi. Der Besitzer des Gästehauses hat sich angeboten mit uns diesen Trip zu machen und hat für den ganzen Tag 9000 Rupien genommen. Wir empfehlen Dir in Sigiriya den Aufstieg des günstigeren Felsens, den Cave & Rock Temple Pidurangala. Dieser kostet nur 500 Rupien pro Person und von hier aus kannst Du hervorragend den schönen „Lions Rock“ bestaunen. Wir empfehlen Dir für den Aufstieg festes Schuhwerk. Auf dem Rückweg haben wir einen Halt in Dambulla beim Rock Temple gemacht. Dieser Tempel ist mit 1500 Rupien Eintritt pro Person sehr teuer und lohnt sich in unseren Augen nicht. Zudem haben wir auf dem Rückweg einen Kräuter-Heil-Garten besichtigt. Die Führung war sehr spannend und professionell. Später sollten wir eine Spende zahlen und wurden in dem eigenen Shop sehr dazu gedrängt etwas von den total überteuerten Produkten zu kaufen. Also hier nicht drauf reinfallen! Die Tour aber mitmachen :p. Eine Tour mit dem TukTuk entlang der Universität ist sehr empfehlenswert. Die Universität hat super schöne Gebäude und in dieser Gegend ist es auch schön ruhig. Der Hauseigene TukTuk-Fahrer ist sehr nett und hat uns für 700 Rupien überall langgefahren und uns letztendlich beim Botanischen Garten rausgelassen. Der Botanische Garten ist ein absolutes Highlight von Kandy und kostet 1500 Rupien pro Person. In dieser Oase kannst Du entspannt mehrere Stunden verbringen. Der Milchsee in Kandy wird in allen Reiseführern als absolutes Highlight beschrieben. Genau um den Milchsee führt ganz nah eine viel befahrene Straße entlang, sodass wir den Spaziergang um den See leider als sehr stressig und dreckig empfunden haben. Also absolut kein Highlight in unseren Augen.
  • Weiterreise: Zur Weiterreise mit dem Zug nach Ella empfehlen wir Dir am nahegelegenen Bahnhof in Peradeniya einzusteigen. Dies ist eine Station vor Kandy. Hier wirst Du auf jeden Fall noch einen Sitzplatz bekommen. Der 1-stündige Weg mit dem hauseigenen Taxi hat uns 1000 Rupien gekostet. Zudem konnten wir hier noch Tickets für die zweite Klasse erwerben. Manchmal werden keine 2. Klasse Tickets mehr an Touristen verkauft. In diesem Fall einfach einen Einheimischen fragen ob er für Dich die Tickets holen kann. Der Preis beträgt pro Person 230 Rupien. Hier kommst Du zum Video der Zugfahrt von Kandy nach Ella.
  • Fazit: Auch Kandy ist in der Innenstadt sehr laut und stressig. Du wirst aber auch hier ein paar tolle Ecken finden. Zudem ist Kandy ein toller Ausgangspunkt für Tagesausflüge und ermöglicht Dir das Schlemmen von Currys zu heimischen Preisen (140 Rupien/Curry).

3 Ella

  • Aufenthalt: 2 Nächte
  • Unterkunft: Hilltop Guest House; Preis: 9.000 Rupien; rund 2 km von der Trainstation entfernt; tolle Lage & ein tolles Frühstück; das Zimmer war sehr alt & etwas dreckig
  • Sehenswertes: Alle Sehenswürdigkeiten und Restaurants befinden sich in Laufnähe. Ein absolutes Highlight war der Kochkurs im Ella Spice Garden. Du musst Dich mindestens einen Tag vorher persönlich anmelden und bezahlen. Es werden typische Currys aus Sri Lanka gekocht. Aber mehr verraten wir jetzt nicht. :) Der Aufstieg des „Little Adams Peak“ ist umsonst und dauert ca. 1 Stunde pro Weg. Von hier aus hast Du eine tolle Aussicht. Also Daumen hoch! Ganz in der Nähe von Ella, ca. 4 Kilometer und 1 Stunde Fußmarsch entfernt, liegt die Halpewatte Teefabrik. Der Fußweg dahin ist super schön durch die Teeplantagen, zurück haben wir aufgrund eines Regenschauers auch ein TukTuk für 1.000 Rupien genommen. Die Führung war zwar kurz aber sehr aufschlussreich und hat rund 450 Rupien pro Person gekostet.
  • Weiterreise: Mit dem Taxi von Ella nach Arugam Bay in rund 2 ½ Stunden für rund 8.000 Rupien. Zuerst wollten wir den Bus nehmen. Dieser hätte rund 4 Stunden gebraucht und wir hätten einmal umsteigen müssen. Der Bus fährt mehrmals am Tag. Wir wollten den Bus um 09.15 Uhr nehmen. Hier haben wir jede Menge andere Backpacker getroffen, die noch nach einigen Anhängern für ein Sammeltaxi gesucht haben um die Zeit im Bus zu sparen und schneller am Strand zu sein. Wir haben uns dann für ein Sammeltaxi entschieden und wurden direkt beim Hotel abgesetzt und haben sogar noch einen Zwischenstopp bei den berühmten Wasserfällen, 6 km entfernt von Ella, gemacht.
  • Fazit: Für abends empfehlen wir Dir einen Pullover und eine lange Hose parat zu haben. In den Bergen kann es schnell abkühlen. Wenn Dir mal nach etwas anderem Essen als Curry ist, empfehlen wir Dir das Restaurant „Chill“. Hier tummeln sich zurecht die Touristen :). Wir haben hier unglaublich lecker geschlemmt.

4 Arugam Bay

  • Aufenthalt: 5 Nächte
  • Unterkunft: Hotel Bay Vista; Preis: 12.492 Rupien; das Hotel hat alle Erwartungen übertroffen; mehr als empfehlenswert 
  • Sehenswertes: Im Hotel wird jeden Morgen um 09.00 Uhr und jeden Abend um 17:00 Uhr Yoga auf der Dachterrasse für 1.000 Rupien pro Person angeboten. Eine Yogaeinheit dauert rund 1:30 h. Direkt am Strand von Arugam Bay brechen tolle Surferwellen an einem Riff. Hier kannst Du abends den Profis zuschauen. Anfänger und Fortgeschrittene sollten diesen Spot allerdings meiden. Für diese Niveaus gibt es in der Nähe von Arugam Bay einige Spots. Wir sind mit einem TukTuk zum abgelegenen Spot „Lighthouse“ gefahren. Hier gehört dir Die Welle fast ganz allein. Das Surfbrett solltest Du direkt in Arugam Bay ausleihen. Pro Tag kostet dies 1.000 Rupien. Arugam Bay ist ein optimaler Ausgangspunkt für eine Safari im Norden des Yala Nationalparks. Die Safaris werden an jeder Ecke angeboten und kosten 4.000 Rupien pro Tag. Du kannst Deine Tour um 05.30 Uhr morgens oder um 13.30 Uhr am Nachmittag buchen. Die Tour war ok, aber aufgrund von wenig Erklärungen etwas ernüchternd.
  • Weiterreise: Mit dem Taxi nach Mirissa in rund 5 Stunden für 13.500 Rupien. Eine Weiterreise mit Bussen hätte bis zu 8 Stunden gedauert und wir hätten 4-mal Umsteigen müssen. Da uns das Bay Vista ein super Angebot in einem super luxuriösen Taxi-Van angeboten hat, haben wir die Busoption ausgeschlagen.
  • Fazit: Der Strand in Arugam Bay ist absolut traumhaft. Um im Meer schwimmen zu können musst Du allerdings erst einmal durch ein paar Wellen durch. Absoluter Funfaktor. Das Dorf hat einen tollen Surfer Charme und ist zum Surfen und Entspannen super geeignet. Das Essen und der Service im Hotel „Bay Vista“ sind absolut Spitzenklasse. Der Fisch ist preiswert und hervorragend zubereitet. Zudem können wir Euch den Brownie mit Vanilleeis und den Limetten-Ginger Cheesecake empfehlen :).

5 Mirissa

  • Aufenthalt: 2 Nächte
  • Unterkunft: Guesthouse Mirissa Beach Inn; Preis: 4.500 Rupien; rund 300 Meter von der Busstation entfernt; eine Fahrt mit TukTuk kostet rund 200 Rupien. Von diesem Hotel aus ist jedoch alles gut zu Fuß zu erreichen; das Frühstück war super lecker und üppig; alles war sauber und die Hausbesitzer waren sehr freundlich 
  • Sehenswertes: Das Badora Spa“ bietet tolle Massagen an. Für eine 60 minütige Full Body Ayurveda Massage haben wir pro Person 2.500 Rupien gezahlt. Das Ambiente ist sehr schön. Im Paradise Beach Club kannst Du für 500 Rupien den riesigen Pool mitbenutzen und im wahrsten Sinne des Wortes im Paradies chillen. Das Restaurant „Salt“ liegt direkt am Strand und serviert Dir frischen Fisch der Extraklasse. Wir waren vom Ambiente direkt am Strand mit vielen Lichterketten absolut begeistert.
  • Weiterreise: Mit dem Bus nach Galle in rund 1 Std für 100 Rupien. Die Busstation befindet sich vom Hotel aus kommend an der Hauptstraße rechts. In Sri Lanka setzt man sich zuerst in den Bus und bezahlt später beim Personal. Der Geldeintreiber geht zwischendurch den Gang rauf und runter und merkt sich genau wer noch nicht gezahlt hat. 
  • Fazit: Es war sehr regnerisch und das Meer war sehr unruhig. Dementsprechend konnten wir nicht surfen und es wurde auch vom Baden im Meer abgeraten. Zum einen wegen des wilden Wellenmeers und zum anderen wegen des 2 Meter langen Krokodils, das in den Wellen gemütlich hin und her schwappte. :/ Wir haben uns für den Pool entschieden :). Dennoch hat sich ein Besuch dieses schönen Ortes trotz Nebensaison sehr gelohnt.

6 Galle

  • Aufenthalt: 1 Nacht
  • Unterkunft: Hotel 18 Faces; Preis: 14.000 Rupien; rund 2,6 km von der Trainstation entfernt; eine Fahrt mit TukTuk kostet rund 250 Rupien
  • Sehenswertes: In Galle ist auf jeden Fall der Dutch Fort sehenswert. Dieser Stadtteil sieht aus wie little Amsterdam und versprüht einen südländischen Charme. Hier kannst Du dich den ganzen Tag in Restaurants, Kosmetik- & Klamottenläden und Souvenirshops aufhalten. Zudem lädt der Fort zu einem langen Spaziergang am Meer entlang, ein. Dieses Viertel ist zwar sehr touristisch aber auch wunderschön, ruhig und sauber. Im Restaurant „Calorie Counter“ haben wir leckere Low Carb Speisen serviert bekommen. Mal eine tolle Alternative zum Reis mit Curry. Und zum Nachtisch gab es dann ein riesiges Eis :). Uns das war alles andere als Low Carb. Pedlar’s Inn Gelato bietet hausgemachtes Eis für 250 Rupien pro Kugeln an. Nicht nur das günstigste, sondern auch das leckerste Eis in Dutch Fort.
  • Weiterreise: Von Galle aus sind wir mit dem Zug rund 3 Stunden zum Hauptbahnhof Colombo Fort gefahren. Die Zugstrecke führt non Stop am Meer entlang und war mal wieder super günstig. Den genauen Preis haben wir leider nicht mehr auf dem Schirm. Der Zug ist immer rund eine halbe Stunde eher da. Wenn Du früh genug bist bekommst Du noch ein 2. Klasse Ticket und bekommst einen schönen Sitzplatz. Wir empfehlen Dir in Fahrtrichtung links zu sitzen. Am Colombo Fort angekommen haben wir uns für nur 2000 Rupien ein TukTuk zum Flughafen in Colombo genommen. Die Fahrt hat rund eine Stunde gedauert und führte durch den engen Feierabendverkehr. Eventuell solltest Du dir für diese Strecke ein geschlossenes Taxi gönnen. Das wäre deutlich entspannter und sauberer gewesen. Der ganze Smog hinterlässt nämlich seine Spuren.
  • Fazit: Galle ist eine der schönsten Städte die wir in Sri Lanka gesehen haben. Das liegt insbesondere an dem tollen Bahnhof und an dem Dutch Fort. Ein kompletter Tag sollte aber zum Sightseeing reichen.

 

Wir hoffen wir konnten Dich inspirieren und Du reist vielleicht mal ins schöne Sri Lanka. Falls Du noch Fragen hast, immer gerne her damit :) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.