Low Carb Kokosriegel

Low Carb Kokosriegel Rezept
∅ 5,00 Fäuste für TwinFit (Anzahl: 2)
Loading...

Wer Kokos liebt, wird sich hier direkt verlieben

Ewig schon wollte ich mich mal selbstgemachte Bounty probieren und nun habe ich es endlich mal geschafft – und dabei ist es sooo einfach. Du benötigst nur wenige Zutaten, die Du als Low Carb Fan höchstwahrscheinlich eh alle daheim hast. Der Geschmack hat Hanna und mich förmlich umgehauen – weniger süß aber voller Kokosgeschmack. Wir sind total begeistert, wie leicht Low Carb Kokosriegel selber zubereitet sind. Mit diesen gesunden Bounty zauberst Du Dir ruckzuck einen tollen Snack der sich perfekt im Kühlschrank aufbewahren lässt – wenn sie es denn länger als einen Tag überleben. Ein herkömmlicher Bounty (klein) enthält ca. 15g Kohlenhydrate wobei diese Low Carb Version nur 5 g pro Riegel enthält. Dieses Rezept haben wir mit dem 100 % natürlichen Whey Proteinpulver und dem Vanillepulver von Harvest Republic zubereitet.

 

Kosten gesamt: 3 €

Nährwerte pro Riegel: E 2,4g/KH 5g

5 von 2 Bewertungen
Low Carb Kokosriegel Rezept
Low Carb Kokosriegel
Zubereitungszeit
2 Stdn. 10 Min.
 
Portionen: 15 kleine Riegel
Zutaten
  • 60 g Kokoraspeln
  • 5 EL Kokosöl
  • 150 ml Kokosmilch (90 % Fruchtanteil)
  • 1 EL Proteinpulver (neutral)
  • 1 Messerspitze Vanille
  • 3 EL Xucker
  • 200 g Zartbitterschokolade (mind. 70 %)
Zubereitung
  1. Lasse das Kokosöl in der Mikrowelle flüssig werden und gib dann alle anderen Zutaten (bis auf die Schokolade) mit in die Schüssel. Vermenge alles gut zu einer Masse.

  2. Forme nun feste, rechteckige Formen (klein) aus der Masse und lege sie nebeneinander auf einen Teller. Stelle die Kokosriegel für ca. eine Stunde in die Gefriertruhe.

  3. In der Zwischenzeit lasse die Schokolade in einer Schale über einem heißen Wasserbad schmelzen. 

  4. Tunke nun die Kokosriegel auf einer Gabel komplett in die Schokolade. Lasse überschüssige Schokolade abtropfen und lege die Low Carb Kokosriegel nebeneinander auf Backpapier. Ca. eine Stunde ruhen lassen. 

 

Tipp zu den Low Carb Kokosriegeln:

Wichtig ist, dass Du die Low Carb Kokosriegel beim Formen schön fest drückst und nicht su groß machst. Ansonsten passiert es schnell, dass die Riegel beim Eintunken in die Schokolade auseinanderbrechen. Für noch weniger Kohlenhydrate in diesem Gericht wähle Schokolade mit höherem Kakaogehalt (z.B. 85 %). Wenn Du kein Xucker da hast, kannst Du die Low Carb Kokosriegel auch mit Stevia zubereiten. Bewahre die Low Carb Kokosriegel im Kühlschrank auf. Hier sind sie ca. eine Woche haltbar.

Low Carb Kokosriegel Rezept

5 Comments

  • Lotte sagt:

    Ich muss mich nochmal zu diesen kokosriegeln äußern…..
    Ich habe grad zwei mal zehn riegel im Gefrierfach liegen die auf ihre Glasur warten…Das habt ihr total toll gemacht das ich mittlerweile süchtig danach bin ist okay aber jetzt ist selbst mein mann infiziert und kommt davon nicht los.
    Die sind sooooooooo lecker und so schnell und einfach zubereitet. Nochmals vielen Dank für die Rezeptur…..

  • Lotte sagt:

    Hallo twinfit….
    Euer Milchreis ist schon Spitze und fest im Speise- Plan verankert.
    Und diese Kokosriegel sind ein Traum.
    Habe lediglich das proteinpulver durch kokosmehl ersetzt war etwas flüssig aber dank der Pralinenförmchen die ich ganz hinten im Schrank gefunden habe ging das super.
    Mein Gott sind die lecker und da einer wirklich zum naschen reicht hab ich für die nächsten Tage auch noch welche.
    Naschen trotz low carb ich könnte euch knutschen vielen Dank
    Lg Lotte

    • Lena Lena sagt:

      Hehe Lotte ich hab genau das selbe gedacht, als ich sie das erste mal ausprobiert und gegessen hab. ;) Bewahre sie unbedingt im Kühlschrank auf, da sie sonst wegen der feuchten Kokosmasse nach ein paar Tagen schlecht werden. Aber so lange überleben sie bestimmt eh nicht :p Lasse sie Dir schmecken! Danke für Deinen lieben Kommentar, hat mich riesig gefreut :)

  • Jutta sagt:

    Hallo Lena,

    klingt wirklich sehr einfach .. ich frage mich nur, für was genau das Proteinpulver ist ?
    Ich habe nämlich keins zu Hause und müsste es erst besorgen ..

    LG von Jutta

    • Lena Lena sagt:

      Hallo Jutta,
      ich habe das Proteinpulver genommen um besser eine feste Masse hinzubekommen. So bleibt die Kokosmasse besser zusammen. Habe es aber auch noch nicht ohne Proteinpulver versucht. Vielleicht kannst Du es mal ausprobieren, ob es auch gelingt. Viele Grüße, Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.