Fett macht nicht fett!

Fett macht nicht fett! Eine entscheidende Regel in der Low Carb Ernährung
∅ 5,00 Fäuste für TwinFit (Anzahl: 3)
Loading...

Regel 2: Es darf Fett ran …

Bisher hieß es: Fett macht fett und verursacht Herz-Kreislauf-Krankheiten. Pflanzenöle waren laut vieler Wissenschaftler gesünder als Butter und Schmalz.

Heute weiß man: Die Warnung vor Fett hat uns eher dicker gemacht!

Fett macht dick – Der folgenreichste Irrtum der Ernährungswissenschaften

Was ist geschehen? Forscher, die in den 1950er und 1960er Jahren Studien über Fett und Cholesterin in der Nahrung durchführten, haben nicht sauber gearbeitet: Die Daten wurden einseitig interpretiert und Schlussfolgerungen falsch gezogen.

Die Folgen waren dramatisch! In den 70er Jahren begann die große Anti-Fett Kampagne. Die Industrie drückte angeblich gesündere Pflanzenfette in Form von Margarine und Maiskeimöl in den Markt. Traditionelle Frühstücksprodukte, wie Butter, das Frühstücksei oder Bacon gerieten unter Generalverdacht, die Ursache für Fettleibigkeit zu sein. Somit aß die Welt fortan Magerkeit und „Light“-Produkte. Der folgenschwere Fehler war, dass die Menschen animiert wurden, mehr Stärke und Zucker zu verzehren.

Mit Fett Abnehmen?

Butter erhöht sogar den Spiegel des guten HDL-Cholesterins im Blut. Vollmilch ist gesünder als Magermilch und Eier jagen den Cholesterinspiegel nicht in die Höhe.

„Iss Sahne, trinke Vollmilch, genieße Griechischen Joghurt und streich Dir Butter aufs Brot!“

Diese Fette sind nicht nur gute Geschmacksträger und machen satt, sondern wirken sich auch positiv auf Immunsystem, Herz und Stoffwechsel aus. Idealerweise sollten Fisch, Fleisch und Co. aus artgerechter Tierhaltung stammen.

Tierische Fette galten lange pauschal als ungesund und Pflanzenfette als übermäßig gesund. Somit stecken sie in Salatdressings, Backwaren, Keksen und Süßigkeiten. Statt wie früher mit Schmalz wird heute mit Öl gebraten und frittiert. Insgesamt weisen Milch, Sahne, Butter und Co. jedoch ein günstiges Fettsäureprofil auf.

Mit Fett Abnehmen! Diese Aussage steckt auch hinter einer Low Carb Ernährung. Wenn Du Deinem Körper Kohlenhydrate anbietest, gewinnt Dein Körper aus diesen die Energie, die Dein Körper benötigt. Die überschüssige Energie wird in Form von Körperfett gespeichert und dient als Notfallenergiequelle für schlechte Zeiten. Isst Du jedoch wenige Kohlenhydrate und lieferst Deinem Körper fast ausschließlich Eiweiß und Fette, stellt sich Dein Körper nach einiger Zeit auf die Verbrennung von Fetten ein (Ketose). Und das ganz ohne zu Hungern :) Also ran an den Frühstücksspeck!

Tipps zum Thema „Fett macht nicht fett“

Fett ist gesund! Heute wird Schmalz oder Kokosöl zum Braten und für den Salat am besten kalt gepresstes Olivenöl empfohlen. Zudem solltest Du zu Milchprodukten mit natürlichem Fettgehalt von Tieren aus Weidehaltung greifen. Verwende Butter und Sahne wann immer es Dir schmeckt. Mehr zum Thema gesunde Fette kannst Du auch im kostenlosen E-Book von Katharina Bachman nachlesen.

Gefüllte Avocado - das Schlankheitsgeheimnis zum Frühstück

Gefüllte Avocado – das Schlankheitsgeheimnis zum Frühstück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.