Beerenkuchen

by Hanna
Cremiger Beerenkuchen, mit knusprigem Boden ganz ohne Mehl

Dürfen wir vorstellen: Der weltbeste Beerenkuchen!

Diesen Kuchen gibt es bei uns Zuhause schon seitdem wir denken können und wir sind alle ganz verrückt danach. Er schmeckt super frisch und fruchtig und ist absolut einfach zu backen.

Wir haben uns das Rezept unserer Mama geschnappt und eine Low Carb Version daraus gezaubert. Er schmeckt nun gesünder, etwas anders, noch etwas frischer, aber keinesfalls schlechter.

Kuchen mit Beeren eignen sich hervorragend für eine Low Carb Ernährung, da Beeren im Vergleich zu anderen Obstsorten sehr wenige Kohlenhydrate liefern. Die Creme liefert zahlreiche Proteine und harmoniert perfekt auf den knusprigen Kuchenboden aus Mandeln. Wer das Teigartige an normalen Kuchenböden nicht mag, der wird diesen Kuchenboden lieben. Durch die gehackten Mandeln wird der Boden schön knusprig und durch die Butter lecker saftig.

Kosten gesamt:  3,80€

Beerenkuchen

Bewertung 3.9/5
( 37 Bewertungen )
Portionen: 8 Kuchenstücke Zubereitungszeit: Nährwertangaben p.P.: 4 g Kohlenhydrate 9 g Eiweiß

Zutaten

  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 50 g Butter
  • 1 Ei
  • etwas Zimt
  • 200 ml Schlagsahne
  • 100 g Creme fraîche
  • 100 g Schmand
  • 30 g Xucker
  • 3 Spritzer Zitronensaft
  • 200 g TK Beerenmischung
  • 10 g Xucker

Zubereitung

  1. Für diesen Kuchen benötigst Du eine Ringgröße von rund 20 cm Durchmesser.
  2. Vermenge die gehackten Mandeln, die gemahlenen Mandeln, das Ei, den Zimt und die weiche Butter.

  3. Gib die Masse in die Kuchenform und verteile diese gleichmäßig auf dem Boden.

  4. Backe den Boden für rund 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad bis der Boden goldbraun ist.

  5. Währenddessen schlage die Sahne mit 20g Xucker steif.

  6. Mixe den Creme fraîche, den Spritzer Zitronensaft und den Schmand unter die Sahne.

  7. Wenn der Boden abgekühlt ist, gib die cremige Masse darüber und stelle den Kuchen über Nacht in den Kühlschrank.

  8. Am darauffolgenden Tag müssen nur noch die aufgetauten Beeren mit 10g Xucker gemixt und über den jetzt festen Kuchen gegeben werden. Fertig ist Dein super leckerer Low Carb Beerenkuchen ganz ohne Mehl.

Unsere Produktempfehlungen

Hier Xucker direkt online bestellen

Hast Du das Rezept schon probiert?
Dann teile es auf Instagram und verlinke uns @twinfit_hanna_lena.

Tipp zum Low Carb Beerenkuchen

Wenn Du nicht extra eine neue Backform kaufen möchtest, eignen sich auch sogenannte Tortenringe hervorragend. Diese kannst Du meistens individuell einstellen. Falls Du das Beerentopping auch fest bevorzugst kannst Du dieses mit ungezuckertem Tortenguss vermengen.

Wenn sich die Butter schwierig mit den Mandeln vermengen lässt, stelle die gesamte Masse kurz in die Mikrowelle und schon lässt sich die Masse einfach zu einer Masse formen. Im Sommer kannst du natürlich auch frische Beeren nutzen. Im Winter empfiehlt es sich aber für den Low Carb Beerenkuchen auf Tiefkühlprodukte zurückzugreifen. Achte allerdings darauf, dass der Beerenmischung kein Zucker zugesetzt ist. 

Das könnte Dir auch gefallen

13 comments

Kerstin 12. Dezember 2020 - 23:32

Dieser Kuchen ist wirklich KÖSTLICH!!!!
(Auch wenn ich zugeben muss, Boden und Beerencreme etwas mehr gesüßt zu haben.)
Er kam heute als Geburtstagskuchen für meine Nichte, die sich glutenfrei ernähren muss, richtig toll an.
Herzlichen Dank und einen lieben Gruß
Kerstin

Reply
Hanna 13. Dezember 2020 - 9:09

Hallo Kerstin,
dass ist doch mal ein wirklich toller Anlass was in der Low Carb Küche zu zaubern. 🙂
Ja die Beerensoße ist so noch recht sauer.
Ganz liebe Grüße auch an die Nichte 🙂

Reply
Pia 13. Mai 2019 - 23:58

Dürfte ich ganz frecherweise auch nach den Abweichungen zum Originalrezept fragen? Damit ich ein Gefühl bekomme, wie ihr es umgeschrieben habt, wie viel Xucker ihr anstelle von Zucker verwendet und ob vielleicht ursprünglich sogar mascarpone im Rezept war? So würde es mir leichter fallen in Zukunft auch andere Rezepte abzuwandeln 🙂
Lg und Danke für eure Inspiration!

Reply
Hanna 14. Mai 2019 - 18:44

Hallo Pia,

klar darfst Du das fragen :). Ich versuche es mal zusammenzukriegen. Der Boden besteht beim Originalrezept ausschließlich aus Weizenmehl mit rund 75g Zucker. Die Zutaten der Creme sind identisch bis auf die Zuckerangaben. In dem Originalrezept findest Du 3 EL Gelierzucker. Das Topping ist im Originalrezept nicht aus pürierten Beeren, sondern Roter Grütze.

Wir wünschen viel Erfolg beim Rezepte umwandeln :).
Liebe Grüße, Hanna

Reply
Karin 8. Mai 2019 - 14:28

Hallöchen!
Kann ich auch Birken Zucker verwenden statt dem Xucker? Welche Einstellung habt ihr beim Ofen eingestellt Umluft oder Ober/Unterhitze?
Lg

Reply
Hanna 8. Mai 2019 - 20:32

Hallo Karin,

geschmacklich kannst Du auch den Birken Zucker verwenden. Die Dosierung solltest Du einmal testen und auch die Nährwerte verändern sich leicht. Wir haben den Ofen bei Umluft gebacken.

Lass es Dir schmecken. 🙂
Liebe Grüße, Hanna

Reply
Vanessa 23. Januar 2019 - 21:24

Der erste Low-Carb Kuchen, der geschmacklich sehr lecker war 🙂 Auch mein Partner, den ich bisher mit Low-Carb Kuchen noch nicht überzeugen konnte, fand ihn lecker 🙂 Super, dass er einfach und schnell gebacken ist.

Reply
Lena 23. Januar 2019 - 21:29

Oh das freut uns. Wenn es den Männern auch schmeckt, ist das immer ein großes Kompliment 😛

Reply
Desiree Didouche 31. Januar 2018 - 9:23

Super einfaches Rezept. Bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Reply
Hanna 31. Januar 2018 - 18:59

Hallo Desiree,

schön, dass es dir geschmeckt hat :). Danke für Deinen Kommentar.

Liebe Grüße,
Hanna

Reply
Frooni 31. Dezember 2017 - 15:39

War lecker, danke 😉

Reply
Frooni 30. Dezember 2017 - 18:34

Wo soll denn das Ei rein? Steht zwar bei den Zutaten, aber nicht im Rezept. Hab es erst jetzt benerkt, als der Boden schon im Ofen wae. Mal sehn obs was wird.

Reply
Hanna 31. Dezember 2017 - 8:56

Hallo Frooni,
Danke dir für den Hinweis. Das Ei muss mit den Mandeln und der Butter für den Boden vermengt werden. Ich werde es direkt heute Abend zur Anleitung hinzufügen. Es sollte aber trotzdem geklappt haben oder? Das Ei sorgt nur für eine festere Konsistenz des Kuchenbodens. Ich hoffe es hat dir dennoch geschmeckt.

Liebe Grüße, Hanna

Reply

Leave a Comment

* Durch die Verwendung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Behandlung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.