Apfelkuchen Low Carb mit Kokosmehl

by Hanna
Saftiger Apfelkuchen Low Carb mit Kokosmehl und gemahlenen Mandeln - Schmeckt wie das Original!

Eine wahrlich runde Sache!

Der Boden dieses Apfelkuchens besteht nicht aus gewöhnlichem Weizenmehl, sondern zur Hälfte aus Kokosmehl und gemahlenen Mandeln.

Der Vorteil: Kokosmehl bietet pro 100g, 17g Eiweiß und nur 17g Kohlenhydrate. Herkömmliches Weizenmehl schlägt mit ganzen 71g Kohlenhydraten zu Wucher und liefert lediglich 10g Eiweiß.

Kokosmehl und gemahlene Mandeln sind zurecht nicht mehr aus der Low Carb Küche wegzudenken. Kokosmehl Rezepte sind low carb, glutenfrei und proteinreich.

Kosten gesamt: 3,60€

Saftiger Apfelkuchen Low Carb mit Kokosmehl und gemahlenen Mandeln - Schmeckt wie das Original!

Apfelkuchen Low Carb mit Kokosmehl

Eine wahrlich runde Sache! Der Boden dieses Apfelkuchens besteht nicht aus gewöhnlichem Weizenmehl, sondern zur Hälfte aus Kokosmehl und gemahlenen Mandeln. Der… Desserts Apfelkuchen Low Carb, Apfelkuchen mit Kokosmehl European Rezept drucken
Portionen: 8 Stücke Zubereitungszeit:
Nährwertangaben p.P.: 7 g Kohlenhydrate 6 g Eiweiß
Bewertung 3.9/5
( 773 Bewertungen )

Zutaten

  • 2 große Äpfel
  • 3 Eier
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 50g Kokosmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • 2 EL Honig
  • 80ml Öl/Butter

Zubereitung

  1. Schäle zuerst die Äpfel und schneide diese in Scheiben.
  2. Vermenge alle restlichen Zutaten zu einem cremigen Teig und gib diesen in eine eingefettete Springform.
  3. Verteile nun die Äpfel im Kreis auf dem Boden und drücke diese leicht in den Teig.
  4. Nun kommt der leckere Kuchen für rund 20 Minuten bei 180 Grad in den vorgeheizten Backofen.
  5. Serviere den Apfelkuchen Low Carb warm und mit Sahne und Du und Deine Gäste haben ab sofort einen neuen Lieblingskuchen :)

Unsere Produktempfehlungen

Hier direkt Kokosmehl online kaufen

Tipps für den Apfelkuchen Low Carb

Für diesen Apfelkuchen eignen sich am besten süße Boskop-Äpfel. Kokosmehl solltest Du immer aufgrund der sehr trockenen Substanz, in Kombination mit einem anderen Low Carb Mehl und Flüssigkeit wie Butter/Öl verwenden.

Der Teig des Apfelkuchens sieht bei der Zubereitung sehr wenig aus. Wir empfehlen trotzdem eine normal große Springform, da der Boden so schön dünn und jedes Stück, dank der vielen Äpfel, so super saftig wird.

Superfood zum Backen

23 comments
4

Das könnte Dir auch gefallen

23 comments

Avatar
Tanja Strassheimer 11. März 2020 - 13:33

Hallo :-)
Ich habe es gerade nachgenacken und nur einen Esslöffel Honig in den Teig. Aber .. eine Handvoll Wallnüsse obendrauf und darauf etwas Honig.. zum karamellisieren… himmlisch war diese kombi .. danke

Reply
Hanna
Hanna 11. März 2020 - 22:19

Hallo Tanja,
das hört sich lecker an. Die Kombination von Walnüssen und Äpfeln ist ja einfach ein Traum . Danke dir für den Tipp.

Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß beim Backen,
Hanna

Reply
Avatar
Angie Roß 13. September 2019 - 16:40

Hallo, Hanna , danke für das superschnelle Rezept. Ich habe 3 Äpfel genommen, und sie in Stücke geschnitten und in wenig Wasser und Zitronensaft ca. 10 Minuten weich gekocht. Der Teig geht nicht viel hoch, und ich hatte Bedenken, dass der Apfel dann noch fest ist. Da Kokosmehl viel Wasser zieht, h aß b ich die Äpfel abgeschüttet und in den Teig gedrückt. Ich hatte nur Kokosblütenzucker. Davon hab ich etwas auf den fertigen, warmen Kuchen verteilt.
Den mache ich bestimmt nochmal

Reply
Hanna
Hanna 13. September 2019 - 17:47

Hallo Angie,

was eine interessante Variante. Die müssen wir auch mal ausprobieren. Schön, dass es Dir geschmeckt hat :).
Liebe Grüße, Hanna

Reply
Avatar
Junker 20. April 2019 - 7:55

Hallo Hanna, kann ich die 50 g Mandeln auch durch 50g Kokosmehl ersetzen?

Reply
Hanna
Hanna 20. April 2019 - 9:27

Hallo Junker,

Kokosmehl zieht sehr viel Wasser und der Teig kann sehr trocken werden. Ein 1 zu 1 Ersatz würde ich somit nicht empfehlen.

Freundliche Grüße, Hanna

Reply
Avatar
Anita 15. Dezember 2018 - 22:57

Kann ich statt Honig Xucker nehmen?

Reply
Hanna
Hanna 16. Dezember 2018 - 15:32

Hallo Anita,
das haben wir leider noch nicht ausprobiert. Eigentlich sollte nichts dagegen sprechen.

Lass uns gerne wissen wie es Dir geschmeckt hat.
Liebe Grüße,
Hanna

Reply
Avatar
Nina 13. September 2018 - 10:30

Habe den Kuchen soeben lauwarm gegessen und er schmeckt wirklich herrlich! Danke für das Rezept :-)

Reply
Hanna
Hanna 13. September 2018 - 11:02

Hallo Nina,
danke Dir für Dein Feedback. Zu so einem Stück Kuchen würde ich jetzt auch nicht nein sagen ☺️.

Liebe Grüße,
Hanna

Reply
Avatar
Christina 27. Juli 2018 - 9:34

Hallo ich wollte den Kuchen heute gern backen,kann man den auch einfrieren?

Reply
Lena
Lena 28. Juli 2018 - 10:05

Hallo Christina, bei dem Kuchen haben wir es selbst noch nicht ausprobiert, dürfte an sich aber kein Problem sein. Bei normalem Apfelkuchen klappt das ja auch sehr gut. Liebe Grüße

Reply
Avatar
Villa 21. Januar 2018 - 9:49

Hallo wieviel Butter kommt den da rein .

Reply
Hanna
Hanna 21. Januar 2018 - 20:57

Hallo Villa,

da kannst du ungefähr auch 80g Butter nehmen. Gutes Gelingen beim Nachbacken :)

Liebe Grüße,
Hanna

Reply
Avatar
Eva 12. August 2017 - 15:57

Hallo, kommt der Zimt in den Teig oder nur oben auf die Äpfel?
Welchen Durchmesser hat bei dir eine „normal große“ Springform? ;)

Viele Grüße Eva

Reply
Lena
Lena 12. August 2017 - 21:07

Hallo Eva, das bleibt ganz Dir überlassen. Wir machen immer etwas Zimt in den Teig und zum Schluss noch ein bisschen oben drüber auf die Äpfel. Weil wir Zimt lieben ;)

Viele liebe Grüße,
Lena

Reply
Lena
Lena 12. August 2017 - 21:16

…und die Springform hat einen Durchmesser von 26cm

Reply
Avatar
Jenni 21. Mai 2017 - 18:09

Wieviel Kalorien hat den der Kuchen????

Reply
Lena
Lena 21. Mai 2017 - 19:24

Hallo Jenni, die Kalorienanzahl geben wir hier bei unseren Rezepten extra nicht an, da es unserer Meinung nach immer darauf ankommt, woraus sich die Kalorien zusammensetzen. Die Kalorien pro Stück müsstest Du Dir einmal fix selbst ausrechnen. Viele Grüsse, Lena

Reply
Avatar
Luise Mueller 21. April 2017 - 9:34

Hallo :),
Mir gefällt dein Rezept wirklich sehr und ich würde es gern nachbacken. Du schreibst, man soll ihn warm servieren. Aber schmeckt er auch kalt? Liebe Grüße, Luise

Reply
Lena
Lena 22. April 2017 - 13:32

Hallo Luise,
na klar, den kannst Du auch kalt essen. Ansonsten schmeckt es auch wenn Du ein Stück einfach kurz in der Mikrowelle wieder warm machst :) Gutes Gelingen und lasse es Dir schmecken!

Reply
Avatar
Petra 2. April 2017 - 11:23

Hallo ich finde deine Seite super, aber einen kleinen Kritikpunkt hätte ich doch vorzubringen. Und zwar in ganz wenigen Rezepten sind die Größen der Kuchenformen angegeben. Das wäre schon hilfreich.

Reply
Hanna
Hanna 2. April 2017 - 12:29

Hallo Petra,

das hast du recht, dass werden wir in Zukunft berücksichtigen. Danke dir für den Hinweis :) Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag.

Hanna von TwinFit

Reply

Leave a Comment

* Durch die Verwendung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Behandlung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.